"I Viva la Vida!" - Lebe das Leben mit dem Inselradio Mallorca
 
 
vlnr: Daniel Vulić Geschäftsführer Inselradio Mallorca, Thomas Kircher/FMK, Jürgen von Wedel von Radio Bavaria International
 
Im September 2021 war FMK zu Gast bei Daniel Vulić, dem Geschäftsführer des Inselradios Mallorca. Zurecht präsentierte uns Daniel voller Stolz die brandneuen 410 qm großen Räumlichkeiten des Senders, die sich in der C/ Federico García Lorca, 2, E-07014 - Palma de Mallorca befinden. Von hier aus wird neben dem Inselradio Mallorca auch das englischsprachige Mallorca Sunshine Radio produziert.
 
Selten habe ich solche Wohlfühlstudios gesehen, bei denen wirklich auf jedes Detail geachtet wurde. Von dreifach isolierten Fenstern mit viel Licht von außen, HEPA-Luftreinigern, einer Pflanzenwand, über einen großzügigen Kommunikationsraum bishin zur Küche vom Feinsten. Das Licht wird über Sensoren automatisch gesteuert und angepasst, die Sprecher moderieren unter Palmen. Die besten Voraussetzungen, um Urlaubsradio zu machen. Gleich im Eingangsbereich fällt dem Besucher eine riesige Discokugel auf. "Das ist die größte Glitzerkugel Mallorcas. Dieses Prunkstück erhielten wir von einem Diskotheken-Besitzer der Insel, da sie aufgrund neuer gesetzlicher Sicherheitsbestimmungen nicht mehr genutzt werden durfte", erzählt uns der Inselradio-Chef.
 
 
Darunter befindet sich ein ausgefallener Sessel und im selben Raum ein großes Ledersofa. "Hier werden wir zukünftig auch Interviews führen, über unser neues "Inselradio-TV" Live senden und danach On Demand anbieten", verrät uns Daniel. "Als nächstes installieren wir hier eine 3x3-Meter-Bühne, auf der wir Musikern eine digitale Plattform, in einem halbstündigen unplugged Format, anbieten. Diese Gigs werden dann bei Twitch und YouTube veröffentlicht".
 
Zuvor war das Inselradio unter der Adresse Paseo Maritimo 26 in Palma beheimatet. "Dort hatten wir auf 150qm nur ein A- und B-Studio. "Das war für unsere beiden Wellen immer zu wenig", erinnert sich Daniel.
Am 1.2.2020 wurde der Mietvertrag (über 15 Jahre) für die neuen Räumlichkeiten unterschrieben. "Wir wollten eigentlich am 1. Juni 2020 von der neuen Adresse starten. Doch Corona machte uns einen Strich durch die Rechnung und der Starttermin erfolgte erst 2021. Die Pandemie hatte Spanien viel stärker getroffen, als viele andere europäischen Länder. Hier wurden die Leute regelrecht eingesperrt. Es wurde kontrolliert, ob man wirklich beim nächstgelegenen Supermarkt einkauft. Das waren schwierige Zeiten, in denen vielen bewusst wurde, wie wichtig das Medium Radio ist. Da wir ein essentieller Versorger sind, waren wir immer im Studio präsent. Wir wollten den Hörern das Gefühl geben, nicht alleine zu sein und bekamen viele positive Resonanzen, um gemeinsam die Krise zu meistern.
 
 
Nun hat man neben zwei Hauptstudios, auch B-Studios und genügend Möglichkeiten für Aufzeichnungen und Interviews. Ein Studiobauer aus Bilbao übernahm die Einrichtung. "Wir nutzen RCS als Software. Das Jingle Paket wurde von Foster/Kent produziert, sowie deren Motionmixes kommen auch zum Einsatz. Unsere Adresse war früher die Zentrale der Telefónica. Genau vor der Türe befindet sich der Knotenpunkt für Glasfaserkabel. Eine bessere Anbindung gibt es nicht, davon träumen sogar manche Anbieter in Deutschland", lacht der Inselradio-Chef. Ein Notstromaggregat sichert für zwei Stunden den weiterlaufenden Sendebetrieb.
 
 
Herzstück des Senders
 
Die Werbespots werden extern von proFMmedia in Augsburg, bzw. die englische Werbung in London produziert. Regiocast liefert die Nachrichten. Stolz verrät uns Daniel das Geheimnis der unverwechselbaren Inselradio-Musik: "Wir haben 1.200 Titel in der Rotation, welche im Backkatalog alle drei Monate ausgetauscht werden. Unser Musik Research macht Brand Support aus Schwaig". Daniel fügt selbst handverlesene Titel hinzu, welche dem Inselradio eine eigene Persönlichkeit verleihen. In Spanien gibt es keine Auflagen, wieviel nationale Musik gespielt werden muss. Daniel hat sich entschieden, dass 30 % der Titel aus Spanien stammen. 
 
Das Team besteht aus insgesamt 16 Mitarbeitern, von der Verwaltung, Werbung, Technik bis zur Moderation. Für die Bindung zu den Hörern und der Werbewirtschaft sind unsere Events enorm wichtig. Das Highlight sind hier die beiden jährlichen Golfturniere, auf denen natürlich auch das ganze Inselradio-Team vor Ort ist". 
 
Eigentlich hätte der Sender 2021 sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert, was aufgrund Corona verschoben werden musste. Als neues Datum haben wir den 30.7.22 gewählt, dann möchten wir unsere "25+1-Party" zelebrieren. Beim 18. und 20. Senderjubiläum haben jeweils über 4.000 Leute mit uns gefeiert", erinnert sich Daniel Vulić.
 
 
Auf die Frage nach der ASTRA-Abschaltung im Jahr 2020 sagt der Inselradio-Chef: "Da standen Kosten, Qualität und Nutzung in keinem Verhältnis. Wir hatten damals vielleicht 50 Resonanzen, welche uns alle treu geblieben sind und uns nun über unsere App oder Webradio hören". Das Inselradio ist zusätzlich auf Mallorca über DVB-T 102 MHz und terrestrisch 95,8 sowie 96,9 MHz zu empfangen. Im Osten ist der UKW-Empfang nur an exponierten Stellen möglich. "Technisch wäre es kein Problem die komplette Insel zu versorgen, allerdings ist dies ein Politikum", lächelt Daniel. 
Vulić sieht eine Radio-Zukunft auf DAB+: "Man wartet auf Sender und Antennen für Mallorca und dann werden wir auch darüber auf Sendung gehen. "Wir haben vier DAB+-Frequenzen, allerdings fehlt noch die technische Umsetzung für die Balearen. Covid hat auch diese Planungen leider zurückgeworfen", bedauert der gebürtige Düsseldorfer.
 
Mit leuchtenden Augen erinnert sich Daniel an die Anfangszeiten des Senders: "Wir starteten am 1.8.1996 unter dem Namen "La Ola - das Urlaubsradio". Ich war von Beginn an dabei. Anfangs machten wir zu dritt eine Art "Ballermann-Radio" mit Schlagern und deutscher Partymusik. Zum Startteam gehörte damals auch Uwe Bahn von NDR 2. Uwe war Projektleiter und entwickelte das erste Format des deutschsprachigen Mallorca-Radios. Wir hatten damals gleich drei Dinge nicht beachtet: Potentielle Werbekunden hatten entweder kein Interesse, da sie bereits erfolgreich waren oder die unbekannteren hatten kein Geld für Radiowerbung. Ein weiterer Faktor war, dass vor 25 Jahren die Saison auf Mallorca gerade mal vier Monate andauerte und man danach zu wenig Hörer erreichte. Aber auch die typische Ballermann-Musik kam nicht so gut an, wie wir uns das erhofften. Man muss auch den Mut haben, sich selbst Fehler einzugestehen".
 
"Von Anfang an war unser Ziel, die Mallorquiner, Spanier und das deutschsprachige Publikum zu vereinen. Das Inselradio Mallorca sollte Bindeglied zwischen Deutschen und Mallorquinern sein, indem gegenseitige Traditionen und Bräuche vorgestellt werden. Wir starteten 1996 mit vier Stunden Programm am Tag, alle paar Monate wurde die Sendezeit ausgebaut, bis wir täglich von 13.00 bis 22 Uhr auf Sendung waren. Das Inselradio Mallorca war im Frequenzsplitting mit dem englischsprachigen Capital Sunshine Radio. Hier wurde relativ wenig Musik gespielt, man war ein ganz spezielles Talkradio. Der Moderator schlug die Zeitung auf und lies daraus vor. Heutzutage unvorstellbar war aber auch der Besuch eines Tierarztes von nebenan, mit dem sich der Sprecher stundenlang über Tiere unterhielt". Irgendwann verloren die Engländer ihre Lust am Sender und mit der Vollfrequenz ging der Erfolg des deutschsprachigen Programmes auf der Insel los. 
 
Daniel Vulić hat beim Sender so ziemlich alles durchlaufen, Redakteur, mobiler Reporter, Werbezeit verkaufen bis hin zur Moderation. Im Lauf der Jahre hat er dann auch die Musikverantwortung übernommen. Ende 1998 wollte keiner der Beteiligten mehr weitermachen. Der Investor fragte Daniel ob er übernehmen möchte. Dabei kommt der Radiochef ins Schwärmen: "Als die rote Leuchte anging, ich das Mikrofon hochzog, das setzt bei mir bis heute die Endorphine frei. Radio ist für mich kein Job, sondern totale Leidenschaft". Selbstverständlich übernahm Daniel mit Herzblut und Freude das Inselradio Mallorca. "Von 6 bis 12 Uhr moderierte ich, zwischen 12 und 15 Uhr bereitete ich die Sendung für den nächsten Tag vor und danach besuchte ich potentielle Kunden, um Werbezeit zu verkaufen. Gefühlte 99% sagten "NEIN", und ein Prozent sagte "JA". 
Mittlerweile erreicht das Inselradio 300.000 Hörer in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie 100.000 auf der Insel. "Heutzutage machen wir nicht "nur" Radio, wir produzieren Podcasts, gestalten unsere Homepage und bieten eine eigene App. Der enorme Content auf unsere Präsentationen zeigt, wie wichtig eine multimediales Medium heutzutage ist". Das Durchschnittsalter der Hörer liegt zwischen 30 und 60+.
 
Düsseldorf ist die Heimat von Daniel, Mallorca bezeichnet er sein Zuhause. Kein Wunder, schließlich lebt er seit 28 Jahren auf der Insel. Er ist mit einer Spanierin verheiratet und hat zwei Kinder die hier geboren sind.
 
 
Auf die Frage, ob man sich je überlegt hatte, auch das spanische Festland zu erreichen, schüttelt Daniel den Kopf: "Nein, das war nie unser Ziel. Statt größenwahnsinnig zu werden, schätze ich vielmehr ein vernünftiges überschaubares Wachstum auszubauen". Es gab übrigens immer wieder illegale deutschsprachige Stationen, welche auf Mallorca ihr Glück versuchten. Die waren jedoch alle nach kurzem so schnell verschwunden, wie sie zu hören gewesen waren.
 
"Inselradio TV heißt unser neuestes Kind. Zu sehen gibt es Live-Webcams von Stränden, ein- bis zweimal täglich Nachrichten und Interviews. Das Ganze wird nach und nach ausgebaut, wir sind gespannt, wie sich Inselradio TV entwickelt, freut sich Daniel. 
 
Die Zukunft des Radios sieht der Inselradio-Macher positiv: "Radio wird nicht sterben, Storytelling wird immer funktionieren. Auch Covid hat gezeigt, wie wertvoll Radio ist. Radio wird nach wie vor Bestand haben, allerdings ist es wichtig, die neuen Techniken und Möglichkeiten anzunehmen. Was man jedoch auch nie unterschätzen darf: Das wichtigste neben den Hörern ist das Team! Es war immer mein Ziel, einen Wohlfühlsender aufzubauen. Zurecht kann ich sagen, beim Inselradio arbeiten Radioliebhaber, welche wiederum Mallorca lieben".
 
Und genau diese Verbundenheit zum Sender und zur Insel macht das Inselradio Mallorca hörbar einzigartig. Der Slogan des Senders könnte nicht passender sein: "I Viva la Vida!" - Lebe das Leben mit dem Inselradio Mallorca
 
 
FMK bedankt sich bei Daniel Vulić für die Informationen und Gastfreundschaft
 
 

Neuigkeiten

Wir orgeln alles nieder - Der FMK-Südtirol Stream mit einem Wiederhören der einstigen Radiopioniere auf

dem FMK-Südtirol Webradio


Jürgen von Wedel erzählt exklusiv für FMK die spannende Geschichte und Werdegang von

Radio Bavaria International


FM Kompakt im Exklusivinterview mit dem Allroundtalent

Benny Schnier


FMK im Interview mit Frank Cassebaum über den

Werdegang des Urlaubssenders Hola FM


Hühnerspiel-Revival! Bericht über die

Reaktivierung des einstigen Radio C Standortes


FMK besucht

Radio Gröden


FM Kompakt Portrait

Radio StHörfunk Schwäbisch Hall