ORF Bozen - Südtirol heute

 

3sat sendet jeden Samstag zwischen 12.00 und 12.30Uhr das ORF-Magazin "Bilder aus Südtirol". Dies ist die einzigste Möglichkeit im TV relativ aktuelle Bilder aus Südtirol rund um politische und kulturelle Ereignisse, bis hin zur Vorstellung Südtiroler Persönlichkeiten zu verfolgen. Und eines Tages wird vielleicht in den Bildern aus Südtirol über neue Bauaktivitäten einer Senderanlage auf dem Schwarzenstein berichtet..............Cool

 

Bilder aus Südtirol im Internet>

 

Seit 2010 sind sämtliche "Südtirol-Heute"-Ausgaben innerhalb der ORF-TVthek online abrufbar ! Hier der Link zur jeweils aktuellen Ausgabe. Zusätzlicher Vorteil bildet die Programm-Übersicht. Darüber lassen sich direkt die entsprechenden Inhalte jeder Sendung herauspicken.

 


 

FM-Kompakt besuchte anlässlich der Radiotage 2014 am Samstag, 10. Mai, diverse Stationen in Bozen - u.a. waren wir beim ORF Bozen zu Gast - Matthias Hornsteiner schrieb hierzu in der Fachpublikation "REFLEXION" folgendes.....

 

Im Anschluß an den Besuch bei der RAS marschierten wir eine Haustüre weiter, nämlich zum ORF-Büro Südtirol. Dort erwartete uns Patrick Rina, der die Führung durch die Büroräume leitete.

Patrick Rina erzählte uns mit viel Herzblut die Geschichte und Entwicklung des ORF - Standortes Bozen - Aufnahme dank Manfred Hanspeter

 

Auch für das ORF-Büro in Bozen werfen wir einen Blick auf die Historie:

 

Eröffnet wurde das ORF-Büro in Bozen am 1. Sep­tem­ber 1974. Nach einer Initiative vom ORF-Tirol-Landesintendanten Hannes Hauser (aktiv von 1967 bis 1986) betraute der langjährige ORF-General­intendant Gerd Bacher den gebürtigen Südtiroler und damaligen Landesintendanten von Vorarlberg, Leonhard Paulmichl, mit der Gründung eines ORF-Büros in Bozen. Produziert wurden (zuerst auf Film, ab 1980 dann elektronisch) Beiträge für die Schiene „Südtirol aktuell“ des Fernsehmagazins „Österreich-Bild“.

 

Am 2. Mai 1988 startete in Österreich der ORF mit den TV-Nachrichtenmagazinen aus den Bundes­ländern, von der Zielsetzung und Ausrichtung her vergleichbar mit den TG 3 Regionali der RAI. An­fangs laufen die Nachrichtensendungen nur werk­tags, seit 25. September 1999 auch am Wochen­ende. Das ORF-Landesstudio in Innsbruck startete mit "Tirol heute" und dieses regionale Infor­mations­magazin fand auch in Südtirol schnell eine hohe Ak­zeptanz. Somit war die Informationsschiene von Nord in Richtung Süd gegeben, ein vergleichbares Gegenprogramm von Südtirol nach Nordtirol exi­stierte zunächst aber noch nicht. Nun, ein solches Programm bedurfte sicherlich keines großen Ge­dan­­ken­sprunges mehr, dennoch war das Vorhaben natürlich innovativ.

Zum Start des ORF für Südtirol via Walter Schiefele diese Erinnerung :

Neues Tirol-Bewußtsein mit Lokal TV - Via RAS von Kufstein bis Salurn ab 2. Mai 1988 visuelle Landesrundschau des ORF - Dank der ORF-Berichterstattung von Innsbruck aus für Südtirol war ein Meilenstein im TV zur Anerkennung und Informationsvielfalt Südtirols geschaffen.   via Dolomiten

Struktur und Ablauf der Sendung, die Philosophie und das Erscheinungsbild wurden nach dem Modell der Nachrichtenmagazine in den österreichischen Bundesländern (insbesondere nach dem Modell von „Tirol heute“) konzipiert. Ein erster Versuch startete am 1. April 1996. Möglich machte dies eine strate­gische Partnerschaft zwischen dem ORF und dem Bozner Privat-TV-Programm Telesüdtirol. Bis es wirklich zur ersten Ausstrahlung eines „Südtirol Heute“ kam, waren zunächst einige finanzielle und administrative Hürden zu nehmen. Das Projekt war auf eine kommerzielle Basis gestellt (daher war die etwas komplizierte Kooperation mit einem privaten Programmanbieter notwendig, da der ORF in Süd­tirol ja nicht als "Privater" auftreten konnte). Durch ein stark eingeschränktes Sendernetz und damit be­schränkter Reichweite fehlte allerdings die wirt­schaft­­liche Grundlage. Ein weiterer Risikofaktor war der begrenzte Werbemarkt und die Werbebudgets der Südtiroler Wirtschaft konnten (oder wollten?) ein derart aufwendig gestaltetes TV-Programm nicht finanzieren. Nach zwei Jahren wurde dieses zwi­schen öffentlich-rechtlich und kommerziell aus­ge­richtete Projekt wieder eingestellt.

 

Nach einer zweijährigen Pause, also im Jahre 2000, startete der damalige ORF-Generalintendant Ger­hard Weis in Absprache mit der Südtiroler Landes­regierung eine Neuauflage von „Südtirol heute“. Nun waren die Rahmenbedingungen grundlegend neu konzipiert. Für das grenzüberschreitende Pro­gramm fand man eine adäquate Rechts- und Finan­zierungsform, die es erlaubt, „Südtirol heute“ als Pro­gramm des ORF Tirol zu empfangen. Das Er­folgsmodell: „Südtirol heute“ wurde in das nationale Programm von ORF 2 eingebaut, damit war durch das flächendeckende Sendernetz der RAS eine optimale Reichweite garantiert. Zudem sollte das Nachrichtenmagazin nicht kommerziell finanziert, sondern von der öffentlichen Hand (sprich Landes­regierungen auf der einen Seite, und dem ORF auf der anderen Seite) wirtschaftlich getragen werden.

 

Heute produzieren zehn Redakteure im Bozner Büro "Südtirol heute". Die Sendung möchte sowohl den Südtirolern Interessantes aus ihrem Land zei­gen als auch die Nord- und Osttiroler über Südtirol informieren. Die redaktionellen Beiträge werden ins ORF-Landesstudio Tirol nach Innsbruck übertragen und von dort über die Tiroler ORF-2-Sender und in Südtirol via dem RAS-Sendernetz ausgestrahlt. Die Moderation des Nachrichtenmagazins erfolgt ab­wechselnd im Wochenrhythmus. "Südtirol heute" wird werktags um 18.30 Uhr in Nord- und Südtirol aus­gestrahlt, darüberhinaus wird in Südtirol das Pro­gramm um 19.30 Uhr wiederholt. Damit lassen sich zeitliche Überschneidungen mit dem ladini­schen Nachrichtenprogramm der RAI und mit der Tagesschau von RAI Südtirol (20.00 bis 20.20 Uhr) vermeiden.

 

Einige weitere Eckdaten zur Redaktionsstruktur und zur technischen Abwicklung:

Die zehn Redakteure stammen alle aus Südtirol sind. Drei Kamerateams und drei Editor-Plätze sind für den technischen Bereich vorgesehen; die redak­tionelle Arbeit und die Produktion der Beiträge wer­den im Redaktionssitz in Bozen erledigt. Die Bei­träge werden dann über eine Leitung der RAS nach Innsbruck übertragen. Die technische Sendeab­wicklung und die Moderation erfolgen im Studio von ORF Tirol in Innsbruck. Diese Konstellation bringt einige Synergien mit sich. So kann ein einziges Sen­­destudio zwei Nachrichtenmagazine betreuen, was finanzielle Einsparungen für die tech­nische Einrichtung und dem technischen Personal mit sich bringt. Zudem ist mit den heute zur Ver­fügung ste­henden Kommunikations­sy­stemen die täg­liche Kom­munikation zwischen Re­dak­tion und tech­ni­scher Sendeabwicklung an ver­schie­denen Stand­orten ganz unkompliziert gewor­den.

Neben der Gestaltung von „Südtirol heute“ arbeitet die Bozner Redaktion in Bozen für den ORF bime­dial: Die Südtirol-Redaktion beliefert die nationalen Hörfunk- und Fernsehprogramme des ORF sowie Ö2 Radio Tirol mit journalistischen Beiträgen aus Südtirol. Zudem wird noch einmal wöchentlich eine halbstündige Sendung aus Südtirol für das 3Sat-Ge­mein­schaftsprogramm produziert, dessen Pro­gram­­me auch vom ORF mitgestaltet werden.

Südtirol heute ist auch eine Woche rückwirkend on­line unter tirol.ORF.at abrufbar. Da ORF 2 im Rah­men der täglichen Nachrichtenreihe "Bundes­land heute" freilich auch die Nachrichtensendung "Tirol heute" ausstrahlt, ergibt sich in Tirol und Süd­tirol die Besonderheit, daß gleich zwei "Bundesland heu­te"-Sendungen nacheinander ausgestrahlt wer­den ("Tirol heute" beginnt um 19.00 Uhr). In allen anderen österreichischen Bundesländern existiert nur ei­ne regionale Nachrichtensendung (von den sla­wisch­­­­sprachigen Volksgruppenprogrammen ein­mal abgesehen). Über RAS ORF 1 wird "Südtirol heute" zudem um 19.30 Uhr wiederholt.

Ein standortunabhängiger Emp­fang al­ler zehn Lan­desprogramme auf ORF 2 ist zwar via Astra-Satellit möglich, jedoch untersagen die Li­zenz­be­stim­mun­gen der ORF-Digitalkarte ei­nen Emp­­fang außer­halb von Österreich und Süd­tirol.

Wie uns Patrick Rina mitteilte, erfreut sich die Sen­dung "Südtirol heute" auch in Nordtirol großer Be­liebt­heit, und nicht nur das, die Zuschauerzahlen neh­­­men sogar weiter zu, was man von den anderen Regionalnachrichtensendungen nicht unbedingt be­haupten kann. 


ORF Magazin - ST-Nostalgie >

 

FMK Mai 1998: Südtirol Heute stellt seine Sendungen ein + S 1, ein neuer TV-Sender + Vorstellung S 1 und "wer mit wem".

 

FMK Frühjahr 99: Südtirol Heute hat ausgeheult - über den Fortbestand der ORF-Sendung für Südtirol UND Antenne Bayern Frequenzen am Gardasee 

 

 

Neuigkeiten

Einschalten: FMK-Südtirol, das Webradio von FM Kompakt mit Erinnerungen und Jingles von Radio Brenner, Zirog, S3, Transalpin, Eisack uvm.

FMK-Südtirol


Duell am Pizzo Groppera bisher unveröffentlichte

Doku über Radio 24 von 1980


FMK-Zeitzeugeninterview: Radio S3, Radio Brenner, Radio 1, Radio 7, Bayern 3 uvm

Peter Niedner im Interview


Tägliche Medien-News und Radio-Raritäten auf

FMK-Facebook


FMK on Tour: Das letzte große Abenteuer mit Jürgen von Wedel in Südtirol

40 Jahre RBI - Zirog/Flatsch 9/2019