In den 80 iger Jahren gab es sogar ein Radio Zirog. Die Namensgebung lag nahe, da man u.a. auf der Zirog-Alm seine Antenne stehen hatte.

Die TELE-audiovision berichtete im September 1984 über die Senderstandorte der alpinen Stationen, welche in München/Süddeutschland zu empfangen waren - den Anfang macht der Standort Zirog, von hier aus war Radio Eisack, Radio Tirol und Radio Bavaria aktiv - Danke an das W.D. Roth Archiv

Im September 2018 besuchte der Radiopionier und Mitbegründer von Radio Bavaria International, Jürgen von Wedel, den legendären Standort "Zirog-Alm" und machte folgende beeindruckende Bilder:

.

 

In der Ferne: Ganz links oben - Anennenanlage Flatsch - die beiden Antennen mit Häuschen gehörten zu Radio M 1 - daneben die ehemalige Euroradio/Agosti Antenne - rechts Südtirol 1

 

Markus Gilg schrieb mir am 25.11.11 folgende Zeilen und bereicherte FMK um folgende tolle Bilder (Dankeschöööööööön !)

"Ich hatte am letzten Wochenende ein schönes Erlebnis, ich hatte für Südtirol 1 und Radio Tirol das Soundprozessing eingestellt. Zudem
mussten wir am Sender Zirog noch eine Messung durchführen, zu der wir mit dem Heli hochgeflogen sind.
War schon ein beeindruckendes Gefühl, am Sender zu stehen, den ich vor 26 Jahren als 14 Jähriger gehört habe...

Der Sender bläst auch heute noch mit ca. 90 KW Richtung Deutschland, gleiche Antennen, gleiche Endstufe wie vor 25 Jahren. Aber leider kommt bei uns nix mehr an... nur bei München auf der A 99 Richtung Süden ab Allacher Tunnel geht es ganz ordentlich mit RDS..."

.

Hier die imposante Radio Tirol (Südtirol 1) Antenne

.

Blick nach Innsbruck und Deutschland

.
Sender auf der Zirog

 

Danke für diese beeindruckenden Bilder an Markus Gilg !!!


Mitte September 2019 machten sich ein Dutzend Radiofreaks auf den Weg nach Südtirol. Ihr Ziel war die Zirog Alm, direkt hinter dem Grenzübergang am Brenner, auf einer Höhe von 1894 Metern gelegen. 

Eines der letzten Abenteuer fand Ostern 1998 in Form eines Offshore-Projektes auf der Nordsee statt. Damals wagten sich Seesender-Fans noch einmal auf See, um vom Schiff aus Radio zu machen. Und nun war der 40. Jahrestag von Radio Bavaria International der Grund, um das letzte große Abenteuer der alpinen Radio-Freaks zu starten. RBI war im Jahre 1979 das erste deutsche Privatradioprojekt, welches von Südtirol aus gezielt in Richtung Norden sendete.

Auf der Brenner-Bundesstraße kurz nach der Ortschaft Brennerbad zweigt eine unscheinbare Straße links ab. Der Weg führt durch die Unterführung der Brenner-Autobahn, um zu unserem Ziel, der Enzianhütte zu kommen. Zu Beginn der Auffahrt ist die Straße geteert und gut befahrbar. Nach einigen hundert Metern wird der Weg jedoch relativ schmal und der Fahrbahn-Belag besteht aus Stein und Kies. Nach dem Motto „Augen zu und durch“ heißt es nun, möglichst ohne Gegenverkehr, zur Enzianhütte zu gelangen. Der abenteuerliche Anfahrtsweg dauerte knapp 30 Minuten und wurde mit einem herrlichen Ausblick und gutem Essen belohnt.

Enzian Hütte – Foto: Harald Zimmermann

Die Enzian Hütte wurde für zwei Tage zu unserem Quartier. Die Hütte steht im Südtiroler Wipptal auf der Sonnenseite der Zillertaler Alpen. 

RBI-Antennenmontage am 10 Meter hohen Skiliftmast – Foto: Jürgen von Wedel

Im Mai 1979 starteten von hier aus Jo Lüders und Jürgen von Wedel ihr „Kind“ Radio Bavaria International. RBI war die erste Radiostation aus Südtirol, die gezielt in Richtung Norden sendete. Viele weitere Programme, wie Radio Brenner/Südtirol 1, Radio M 1, Radio Transalpin oder auch Radio C sollten folgen. Jo Lüders verstarb bereits im Jahr 2000 viel zu früh mit 60. Jo Lüders und Jürgen von Wedel hatten in Eigenregie und ohne große Geldgeber im Hintergrund auf der Zirog Alm ihre selbstgebastelte Antenne installiert. Anfänglich konnte RBI in Innsbruck, später, von einem ca. 150-Meter-höheren Standort in München, empfangen werden. Auf der Tour begleitete uns Jürgen von Wedel, der uns mit vielen Erinnerungen an die Anfangszeiten von RBI teilhaben ließ.

 

Jürgen von Wedel – Südtiroler Radiopionier der ersten Stunde – Foto: Peter Schwarz

Bereits am Ankunftstag machten wir uns von der Enzianhütte auf zur Zirog Alm. Noch heute erinnern Details an die Pionierarbeit der beiden Tüftler. So ragt immer wieder das vergrabene Stromkabel aus der Erde. Man sieht an einer eingestürzten Betonwand noch die Dübel-Löcher, an denen der RBI-Mast befestigt war. Teile des jetzt zersägten Mastes liegen hinter dem Betonfundament.

Von der Zirog Alm wurde, als letztem Radio M1-Standort, das legendäre Programm von Claus und Helga Führer bis zum Sendeschluss ausgestrahlt. Die M1 Antenne inklusive Container stehen noch unversehrt. Allerdings hat der Wind im Lauf der Jahre die Antenne in Richtung Süden gedreht. Wir ließen es uns nicht nehmen, die ursprüngliche Antennen-Position, nämlich nach Norden, wiederherzustellen. 

Die M1-Antenne wird gedreht – Foto: Thomas Kircher

Aktuell sind von der Zirog Alm folgende Stationen auf Sendung:

  • Radio 2000 102,80 MHz
  • Südtirol 1 105,40 MHz über die ehemalige Radio Tirol-Antenne

Südtirol 1 von der Zirog Alm / früher von Radio Tirol genutzt – Foto: Thomas Kircher

.

Radionostalgie/Erinnerungen an die Südtiroler Radiopioniere und Infos zu den (einstigen) Sendestandorten Hühnerspiel+Zirogalm aus dem Jahre 2008 ....doch noch immer sehr lesenswert !

Neuigkeiten

NEU - Ab SOFORT immer samstags ab 19 Uhr Südtirol-Raritäten-Special auf dem

FMK-Südtirol Webradio


FM Kompakt besucht das

Münchner SzeneRADIO Feierwerk


Wir Moderatoren müssen und sollen Haltung zeigen - DJ bei Radio Fortuna/R.44/UFA/Radio 1/Radio HH/DU/WMW

FMK-Interview mit Benjamin Rotzler


Radio Südtirol wieder mit Homepage im Netz

Link - Radio Südtirol


FMK-Zeitzeugeninterview mit dem M1/R.C/Xanadu/N1-DJ

Willi Zwingmann