Mai/Juni 1988 PIN-MAGAZINE: Radio Euro aus Hauset, Belgien - demnach startete man bereits im Herbst 1987. Blick hinter die Kulissen und das Prädikat "Schweinesender" surprised - zur Verfügung gestellt dank des Archives von W.D. Roth

8-9/1989 PIN-Magazine: Radio Euro zurück ! Bericht über Radio Euro aus Hauset auf 106,20 MHz inkl. Bild des Sendehauses.

Im Oktober 2018 besuchte FMK Ostbelgien und damit auch die Spuren von Euro Radio/ Hitradio X:

Von Aachen ging es wieder an die Grenze, und zwar an den Grenzübergang Köpfchen. Dieser liegt an der Verbindungsstraße von Aachen nach Eupen. Dort befanden sich einst die berühmten Stationen Radio Euro und Hitradio X direkt hinter der Grenze. Das Gebäude, aus dem Hitradio X sendete, aber auch der Container, aus dem Radio Euro auf Sendung war, steht noch heute.

Chet Reuter vor der einstigen Radio Euro Hütte – Foto: Thomas Kircher

Am ehemaligen Zollamt Köpfchen begrüßte uns der Geschichtshistoriker Michael Stein. Vor vielen Jahren zog er von Köln nach Kelmis in Belgien und ist mittlerweile ein profunder Kenner der Geschichte von Kelmis/Ostbelgien/Moresnet. Auf historischem Boden machten wir einen einstündigen Spaziergang entlang der Grenze zwischen Deutschland und Belgien. Michael wusste aus der lebhaften Geschichte der Grenzregion viele Anekdoten zu berichten. Der Ort ist eine Schnittstelle zwischen verschiedenen Sprachen und Kulturen.

Hier trafen wir uns mit Guido Harperscheidt, der seine Erinnerungen an eine spannende Radiozeit Revue passieren ließ:

 

Zum Radio bin ich durch einen „blöden“ Zufall gekommen. Und zwar hatte ich Roland Martin mitgenommen, da der eine Autopanne hatte. Roland arbeitete bei Radio Distel und lud mich zu einer Sitzung ein. Nachdem ich einige Male bei  dem alternativen Radio Distel reingehört hatte, merkte ich, dass dort keine deutschen Oldies gespielt wurden, und so schlug ich den Radiomachern vor, eine Oldie-Sendung zu produzieren. Das Ganze wurde mit wenig Begeisterung (wegen der DEUTSCHEN Oldies) aufgenommen. Doch meine Oldiethek wurde eine gern gehörte Sendung mit toller Resonanz der Hörer. Das müsste etwa 1980 gewesen sein. Nachdem mir die Inhalte und Ideologien von Radio Distel zu politisch wurden,  habe ich mich dann so ca. zwei Jahre später von Radio Distel verabschiedet.

Es muss etwa 1983 gewesen sein, als ich zusammen mit einem Bekannten auf die Idee kam, selbst einen Sender zu gründen. Wir bauten uns einen UKW-Sender, mieteten ein kleines Häuschen, Antenne aufs Dach und dann ging es los. Kein Geld, keine Genehmigung und dann kamen auch schon die Probleme.

Egal, wir hatten den Willen solange weiterzumachen, bis die RTT uns schließt. Unsere Hartnäckigkeit wurde belohnt, denn nach einiger Zeit hatten wir die notwendigen Vorgaben erfüllt und bekamen tatsächlich eine Frequenz für unser Lokalradio Kettenis.  Als uns der Vermieter dann das Häuschen kündigte, sind wir in den Ketteniser Hof (Kneipe mit Saal) gezogen.


Gäste bei Radio Euro – Mitte Guido Harperscheidt  (Foto: G. Harperscheidt)

Als der dann seine Türen schloss, sind wir nach Hauset ins Hotel zur Grenze, was mein Elternhaus war, gezogen und änderten den Namen in Radio Euro. Da lief es dann richtig gut, wir hatten teilweise über 50 freie Mitarbeiter, die ein tolles Programm machten. Kein Wunder bei Leuten wie z.B. Johnny Best (JB), Axel Costard, Bernd Brügemann, Frank Wallitzek, Volker Schommer und viele mehr.

 Früher die Heimat von Hitradio X – Foto: Thomas Kircher

Neuigkeiten

Wir orgeln alles nieder - Der FMK-Südtirol Stream mit einem Wiederhören der einstigen Radiopioniere auf

dem FMK-Südtirol Webradio


FM Kompakt besucht das

Münchner SzeneRADIO Feierwerk


Wir Moderatoren müssen und sollen Haltung zeigen - DJ bei Radio Fortuna/R.44/UFA/Radio 1/Radio HH/DU/WMW

FMK-Interview mit Benjamin Rotzler


Radio Südtirol wieder mit Homepage im Netz

Link - Radio Südtirol


FMK-Zeitzeugeninterview mit dem M1/R.C/Xanadu/N1-DJ

Willi Zwingmann